3 Schritte, um die Angst vor der eigenen Macht zu überwinden

Was für Erfahrungen hast Du gemacht mit der eigenen Macht als junges Mädchen? 

 

Denk mal zurück als Du 5, 6 Jahre alt warst, wie wurde mit Dir umgegangen, wenn Du vielleicht etwas wahrgenommen hattest, was anderen nicht auffiel, wenn Dir Zwischentöne aufgefallen sind, über die andere hinweg geschaut haben. 

 

Oder wie hat Dein Umfeld reagiert, wenn Du wütend warst?

Kannst Du Dich erinnern, ob es einen Moment gab, in welchem Du es zum ersten Mal schwer fandest,

ganz Du selbst zu sein, mit all Deiner Macht? Und Du bewusst oder unbewusst entschieden hast, einen 'mächtigen' Teil von Dir hinter einer Maske, einem Deckmantel zu verstecken?

Gerade Frauen haben oftmals Schwierigkeiten sich mit der eigenen 'Macht' anzufreunden und sie wirklich in Besitz zu nehmen und sich wohl zu fühlen. Unsere Erfahrungen und unser Denken über die Macht ist eher negativ geprägt. Wir sehen und erleben Macht als etwas Gefährliches, als etwas, das mit Gewinnen und Verlieren, mit Beherrschen und Unterordnen zu tun hat. Und natürlich wollen wir diese Macht nicht ausüben und sie anderen zumuten, haben wir doch sicherlich in der einen oder anderen Form auch unter der Folgen der Macht, nämlich der 'Ohnmacht' gelitten.

Dann sagen wir NEIN zu diesem ‚mächtigen’ Teil in uns.

Trotzdem ist die Macht, die Kraft da, aber man versucht sie wie ein Ballon unter Wasser zu halten, zu kontrollieren - ein kräftezehrendes Bemühen, das sich in Essstörungen bis hin zum Burnout ausdrücken kann. Wir üben Macht auf uns selber aus - einschränkende, destruktive Macht, eben genau das, was wir eigenltlich vermeiden wollen.

Damit sich diese selbstzerstörerische Sackgasse auflöst, braucht es eine neue Sichtweise der eigenen Macht und eine schrittweise Annäherung an sich selber.

3 Schritte, die Dir helfen können, Dich mit Deiner eigenen Macht zu versöhnen und sie wieder zu aktivieren, damit sie Dich beleben und ganz fühlen lassen kann und andere positiv inspirieren darf:

1. Schritt: Die 'Macht von Innen heraus' versus die 'Macht des Herrschens'

Unsere innere Urkraft ist eine Macht, die aus der Weisheit, aus der Liebe, aus der Präsenz entsteht. Wenn wir es wagen uns heranzutasten an unsere innere Macht und diese Schritt für Schritt erwecken, dann entsteht daraus eine gigantische Quelle von Lebendigkeit. Dann vermag uns diese Kraft zum Leuchten zu bringen, sie vermag andere positiv zu berühren und zu inspirieren. Und dieses Leuchten ist auf 'gleichwertig' mit dem Leuchten der anderen, es entsteht keine Konkurrenz oder Hierarchie, sondern wunderbare Vielfalt.

Ein Lichter-Meer, in dem wir uns gegenseitig in unsere Grösse erheben können.

2. Schritt: JA sagen zur Macht des Weiblichen

Um als Frau die Angst vor der eigenen Macht zu überwinden, ist es zentral sich mit der Macht des Weiblichen zu beschäftigen und einen für sich WERT-schätzenden Umgang zu finden mit:

der Macht der eigenen Gefühle, der Macht der eigenen Wahrnehmung (besonders dann, wenn sich diese vom gängigen Weltbild unterscheidet), der Macht der eigenen Intelligenz und Begabung (sich loslösen von den Reaktionen anderer wie Neid und Eifersucht), der Macht der eigenen Sexualität und der Macht der eigenen Intuition. 

3. Schritt: Die eigene Wirk-Kraft annehmen

Wenn Du die Sehnsucht in Dir trägst, Dich selber voll zu leben und Deine Gaben zu teilen und einzusetzen zum Wohle des Ganzen, dann braucht es ein Annehmen Deiner Fähigkeit zu WIRKEN, Deiner Fähigkeit positiv zu beeinflussen. Es bedeutet Deiner Kraft zu erlauben von Innen nach Aussen sichtbar, fühlbar, positiv wirksam, in Deine Welt zu strahlen. Es bedeutet Vertrauen zu entwickeln in Deine Fähigkeit Deine Mitmenschen konstruktiv zu berühren und zu bewegen.

Deine wahre innere Macht zu erwecken und zu leben heisst wirklich hineintreten in Dein Zentrum. Es heisst Dich nicht mehr zu verbiegen, zu verstecken, klein zu halten, aus Angst, wie andere darauf reagieren könnten, sondern die radikale Selbstliebe zu wählen. JA zu sagen zu dem tief in Dir angelegten Impuls hemmungslos aufzublühen, damit Du mit Deiner Präsenz und Deinem Tun Heilsames in Deiner Welt bewirken kannst.

Was pickst Du für Dich heraus? Welches Element braucht bei Dir noch mehr 'Aktivierung'? 

Schreibe es mir auf kontakt@mirjamlutz.com. Ich freue mich mit Dir im Kontakt zu sein.

Von Herzen,

Mirjam

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Ula (Samstag, 08 April 2017 07:48)

    Im kindergarten sassen wir alle im kreis, die kindergärtnerin erzählte und erzählte. Mir wurde langweilig. Ich sagte zu meiner freundin neben mir: "Mir ist langweilig und ich sag das jetzt der kindergärtnerin!" "Nein, tu das nicht!", meinte sie. "Doch, ich tu es!" Ich streckte auf und sagte, dass es mir langweilig sei. Die kindergärtnerin reagierte verärgert und schickte mich in die garderobe. Ich weinte heftig...ich verstand nicht warum, war verzweifelt und fühlte mich gedemütigt. Ich hatte doch nur gesagt, wie es mir grad geht. Ich bin doch nur für mich eingestanden.

  • #2

    Mirjam Lutz (Montag, 10 April 2017 10:20)

    Liebe Ula, was für ein Schlüsselerlebnis, ich höre Dich. Wie hast Du oder bist Du es heute am Wandeln und Auflösen? Denn im Für-sich-einstehen, da steckt in meinen Augen enorme Power, da steckt positive Macht im Sinne von Präsenz, Wirk-Kraft, da steckt Potenzial... wie bist Du Deine Macht am zurückerlangen?
    Herzensgrüsse, Mirjam

  • #3

    Gordana (Dienstag, 25 April 2017 22:18)

    Liebe Mirjam,

    da sprichst du mir aus dem Herzen!
    Nicht ist so kräftezehrend und anstrengend, wie die Unterdrückung seines Selbst. So viele Jahre der Anpassung, der Leugnung, der Wut, weil man nicht sein darf, wer man ist und keinen Weg da raus kennt.
    Danke dir für die Erinnerung! ❤

  • #4

    Mirjam (Mittwoch, 26 April 2017 12:57)

    Ohhhhjaaa Gordana... und nichts ist so erfüllend, so erhebend, so energetisierend, wie JA zum eigenen Selbst zu sagen, dafür einzustehen, es sich gestatten 'einzig' zu sein, sich mutig zu zeigen, so wie man ist / fühlt / denkt / liebt / glaubt und sich selber mit wertschätzender, liebervoller Aufmerksamkeit durchs Leben zu begleiten. :-) Herzensgrüsse an Dich!!

  • #5

    (Donnerstag, 27 April 2017 22:06)

    Liebe Mirjam, oh was für ein kraftvolles, ja machtvolles Thema... auch kollektiv stehen wieder viele Frauenseelen wieder auf und dürfen den Missbrauch über unsere Kraft und magische Macht wieder ans Licht bringen,transformieren und ganz satt in unserer weiblichen magischen Macht sein, denn nun 2017 sind wir sicher. In vielen von uns klingt dies Alte.. stärken wir uns gegenseitig satt freudig lebendig in unserem Sein zu sein. Du bist so wunderbar und bereicherst mich so. Danke Gé

  • #6

    Mirjam (Freitag, 28 April 2017 13:26)

    Liebste Gé, danke für Deinen sehr kraftvollen Impuls. JAAA, lass uns Schulter an Schulter, Hüfte an Hüfte stehen und uns gegenseitig bekräftigen und unterstützen beim Wandeln von unseren Schatten in Licht, damit wir aufrecht und mit leuchtenden Herzen in unserem Wert stehen und mit unseren Gaben Wunder-Volles, 'Heilsames', Freudvolles in unserer Welt bewirken können. Herzumarm, Mirjam

  • #7

    Jens (Donnerstag, 23 November 2017 19:38)

    Liebe Mirjam, meinst Du wirklich, das sei bei uns Männern anders? Nein, ist es nicht. Es gibt eben sone und solche (Macht- oder nichtMacht)Menschen, das Geschlecht ist nicht entscheidend.
    Lieber Gruß
    Jens

  • #8

    Mirjam (Samstag, 25 November 2017 12:11)

    Lieber Jens, herzlichen Dank für Deine Nachricht. Ich persönlich erlebe das Thema Macht als sehr vielschichtig, facettenreich und auch individuell. Ja und ein - in meinen Augen - grosses Thema für Mann und Frau. Danke für Dein 'Dich-Zeigen', Mirjam